Vorwort Nautische Reisetipp Issjelmeer

Vorwort

Nautische Reisetipps Ijsselmeer. Traditionsschiff vor Ansteuerungstonne Workum

Ijsselmeer – Markermeer:

Wo es nie langweilig wird

Wassersport auf dem Ijssel- oder Markermeer, das ist Eintauchen in eine andere Welt. Eben erst der Hektik der Großstadt oder der Autobahnen entkommen, kann man kurze Zeit später schon auf dem Wasser sein. Plötzlich sind viele Dinge, die Minuten vorher noch sehr wichtig waren, vollkommen unwesentlich. Und man beschäftigt sich mit Wetter, Wind und Wellen. Oder atmet einfach mal tief durch.

Die vielen Gesichter des Ijsselmeers machen die Faszination dieses Wassersportreviers aus. Nirgendwo sonst findet man so viele verschiedene Orte und Marinas so nah beieinander wie hier. Und jeder Ort hat seine eigene, lange Geschichte. Seine Blütezeiten, seine Niedergänge, seinen Wohlstand und seine Armut. Jeder Ort ist auf seine Weise provinziell, klein, eng und begrenzt auf der einen Seite. Auf der anderen Seite waren viele Orte an der ehemaligen Zuiderzee (heute: Ijssel- und Markermeer) Ausgangspunkte für eine Globalisierung der alten Art. Für Handel und Schifffahrt der Niederlanden mit Europa, Asien, Afrika und der Karibik. Man sollte diese alte Zeit nicht verherrlichen, geht sie doch einher mit Kriegen, Sklavenhandel und Unterdrückung in der damaligen „neuen“ Welt. Aber man spürt die Geschichte und auch den Widerspruch zwischen Provinziellem und Internationalem fast in allen Orten.

Auf dem Ijsselmeer segele ich seit mehr als 40 Jahren. Und dennoch ist es mir dort nie langweilig geworden. Ob als junger Mann mit Geschwistern und Freunden, mit meiner Frau und den kleinen und später großen Töchtern, mit einer Männergruppe oder jetzt oft mit meiner Frau alleine: Ich glaubte alles zu kennen und entdecke doch immer wieder etwas Neues. Und in den letzten 40 Jahren hat sich für Wassersportler einiges getan. Moderne Marinas mit allem erdenklichen Komfort sind entstanden. Sie sind oft groß und gut besucht. Tausende neuer Liegeplätze wurden geschaffen. Wenn man aber nicht so viel Komfort und mehr Ruhe möchte, dann findet man immer auch kleinere Häfen oder Anlegestellen, wo die Zeit still zu stehen scheint. Und wer ganz alleine sein mag, der ankert an einer ruhigen Stelle.

An Wochenenden oder im Jahresurlaub: Mit der Yacht unterwegs zu sein, bedeutet, bei normalen Wetterverhältnissen schon den nächsten Ort sehen zu können. Wer nicht viel Zeit hat oder nicht weit segeln oder fahren möchte, findet schon nach 5, 10 oder 15 Seemeilen den nächsten Hafen. Und wem es auf dem großen „Binnenrevier“ doch zu langweilig ist, der startet vom Ijsselmeer in die Wattensee, auf die Nordsee und von dort in weite Welt hinaus.

Harmlos und friedlich wirkt das Ijssel- und Markermeer oft. Böse und zerstörerisch kann es aber sein, wenn die Wetterlage sich ändert. Und das passiert hier oftmals sehr schnell. Skipper, egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittene, sollten sich deshalb nach allen Regeln einer sorgfältigen Seemannschaft in diesem Revier bewegen. Dazu gehört neben einem seetauglichen Schiff mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen auch eine vorausschauende Tourenplanung mit immer aktuellen Wetterinformationen.

Zu diesem Buch

Das vorliegende Buch soll ein nützlicher Begleiter zur Planung und Vorbereitung für Revier-Neulinge sein. Und ein Nachschlagewerk für Skipper mit Erfahrung auf dem Ijsselmeer und Markermeer. Aber nicht nur praktische oder nautische Informationen möchte ich vermitteln. Sondern auch im Sinne eines kleinen Reiseführers erklären, was hier einmal gewesen und was heute in den Orten los ist. Damit man mehr sieht und mehr weiß.

Nicht alle Zeilen in diesem Buch stammen aus meiner Feder. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei dem Redaktionsteam von Fahrtensegeln.de bedanken, das mich bei Recherche, Update der Informationen und Schreiben unterstützt hat. Die Namen aller Beteiligten sind im Impressum aufgeführt.

Wir haben wissentlich keine Routen- oder Reisevorschläge ausgearbeitet. Das mag jede Leserin und jeder Leser für sich nach Lust und Laune und vor allen Dingen nach Wetterverhältnissen und nach Zeitbudget selbst entscheiden. Deshalb sind die Ortschaften und Häfen in zwei Bereiche eingeteilt: Ijsselmeer und Markermeer. Innerhalb dieser Bereiche haben wir die Orte alphabetisch sortiert. Zusätzlich wurden das Kapitel „Extra: Amsterdam“ aufgenommen.

Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, wünsche ich eine wunderbare Zeit am Ijssel- und Markermeer. Wie das Wetter dort auch sein mag, genießen Sie die Zeit. Denn dass Sie in einer anderen Welt waren, werden Sie auf jeden Fall dann spüren, wenn Sie Ihr „normaler“ Alltag wiederhat.

Natürlich freue ich mich über Ihr Feedback zu diesem Buch. Klar, dass ich positive Zuschriften lieber habe, aber das Buch lebt in den nächsten Auflagen auch von Ihrer konstruktiven Kritik. Schreiben Sie mir einfach.

Ihr
Ertay Hayit
hayit@fahrtensegeln.de
Hayit Medien

PDF-Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis und Textbeispielen: Initiates file download... hier